Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

01. Februar 2018

Wolfgang Decker: Wir stehen solidarisch an der Seite der Streikenden

Aktuelle Stunde
Der Hessische Landtag hat heute in einer von der Fraktion die Linke
beantragten Aktuellen Stunde zu den Tarifauseinandersetzungen in der Metallbranche debattiert. Im Rahmen der Debatte versicherte der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Wolfgang Decker, die Solidarität seiner Fraktion für die Streikenden.

Decker sagte dazu am Donnerstag in Wiesbaden: „Bei dieser Tarifauseinandersetzung geht es um mehr, als nur um Lohnerhöhung. Mit ihrer Forderung nach einer „Verkürzten Vollzeit“ geht es um eine gesellschaftspolitische Forderung. Denn es geht hierbei um eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und um den Erhalt der Gesundheit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die im Schichtdienst arbeiten. Eine Absenkung der Arbeitszeit auf 28 Stunden bei gleichzeitigem Teil-Entgeltausgleich würde den Beschäftigten die Möglichkeit besserer Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen eröffnen. Gerade älteren Beschäftigten eröffnet es die Chance, sich vom harten Schichtdienst zu regenerieren und die Arbeitskraft zu erhalten. Das ist keineswegs der Weg ins Schlaraffenland. Denn die betroffenen Beschäftigten müssen einen erheblichen Teil der Lohneinbußen selbst schultern. Die Betreuung und Pflege ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der sich auch die Arbeitgeber nicht entziehen können. Die SPD steht deshalb bei den harten Verhandlungen solidarisch an der Seite der Beschäftigten.“


Zum Seitenanfang